Ärzte Zeitung, 13.04.2011

Zahl der Sexualdelikte korreliert mit Wetterlage

HAMBURG (dpa). Das Risiko für Frauen, Opfer einer Sexualstraftat zu werden, steigt bei gutem Wetter. Es gebe einen deutlichen Zusammenhang zwischen Wetter und Kriminalität, so der Leiter der Zentralen Verbrechensbekämpfung in Hamburg, Andreas Lohmeyer, beim Extremwetterkongress am Mittwoch.

"Wenn es wärmer wird, wird es gefährlicher für die Damen." Die Statistik zeige für Gewaltkriminalität allgemein: Pro Grad höherer Temperatur ist eine Tat mehr pro Tag in Hamburg zu erwarten. "Je mehr Sonne, desto mehr Gewalt."

Auch der Wochentag spiele eine Rolle. So müsse die Polizei an einem warmen und sonnigen Sonntag im August mit durchschnittlich 82 Rohheitsdelikten in der Hansestadt rechnen, an einem grauen und kühlen Dienstag im März dagegen nur mit 51, so Lohmeyer.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »