Ärzte Zeitung online, 21.04.2011

Mysteriöser Fall: Familie verschwunden, Bein gefunden

NANTES (dpa). Ein mysteriöser Fall beschäftigt französische Ermittler in Nantes: Eine sechsköpfige Familie ist verschwunden, aber in ihrem Garten wurde ein abgetrenntes Bein gefunden.

Unter der Terrasse der Wohnung fanden Polizisten die Reste eines abgetrennten menschlichen Beins, berichtete die Staatsanwaltschaft am Donnerstag (21. April).

Nachbarn hatten die Behörden alarmiert, weil die Jalousien der Wohnung seit Anfang April geschlossen waren.

Keines der Familienmitglieder reagierte mehr auf Handy-Anrufe. Polizisten hatten dann bei einer Hausdurchsuchung festgestellt, dass die Schränke ausgeräumt und Bettlaken abgezogen waren.

Keine Spuren eines Kampfes

Spuren einer Auseinandersetzung gab es nicht. Von Nachbarn sei die Familie als ruhig und unscheinbar beschrieben worden, hieß es.

Die vier Kinder im Alter von 13, 16, 18 und 21 Jahren hatten ihre Schulen, die Eltern ihre Arbeitsplätze unvermittelt verlassen. Zudem gab es seit dem 3. April keine Aktivitäten auf dem Familienkonto mehr.

Bekannten gegenüber hatten einzelne Familienmitglieder merkwürdige Andeutungen gemacht: Dazu gehörte die Behauptung des Vaters, er sei Geheimagent und müsse im Rahmen eines Zeugenschutzprogramms abtauchen.

Eine andere Aussage war den Ermittlern zufolge die angebliche Emigration der Familie nach Australien.

Topics
Schlagworte
Panorama (30934)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »