Ärzte Zeitung online, 21.04.2011

Gorgonzola nach Listerienfund zurückgerufen

BAD WILDUNGEN/MAINZ (dpa). Ein beim Lebensmitteldiscounter Netto verkaufter Gorgonzola könnte Fieber und Durchfall verursachen und ist deshalb zurückgerufen worden.

Bei der Käsesorte "Cascine di Campagna" seien bei Laboruntersuchungen Listerien gefunden worden, teilte das rheinland-pfälzische Verbraucherschutzministerium am Donnerstag (21. April) in Mainz mit. Diese Bakterien können zu schweren Erkrankungen beim Menschen führen.

Die 4000 Packungen seien Anfang März ausgeliefert worden, sagte der Geschäftsführer des hessischen Käsegroßhändlers Rabe & Freund aus Bad Wildungen, Joachim Freund, der Nachrichtenagentur dpa.

Rückruf in NRW, Hessen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen

Gefunden wurde der belastete Käse in Nordrhein-Westfalen, vorsorglich wurde der Gorgonzola auch in Hessen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen zurückgerufen.

Weil der Verkaufszeitraum aber schon länger zurückliege, rechne er mit einem geringen Rücklauf, sagte Freund.

Der Käsegroßhändler betonte, der Artikel sei umgehend nach den Untersuchungsergebnissen aus dem Verkauf genommen worden. Er warnte vor dem Verzehr und empfahl, den Käse "gegen Kaufpreiserstattung an eine der bundesweiten Netto-Filialen zurückzugeben".

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »

Vorsicht vor E-Mail-Anhängen und Links!

Die meisten Cyber-Angriffe laufen über das elektronische Postfach - daher ist ein gesundes Misstrauen bei jeder E-Mail wichtig, betont Sven Weizenegger. Der Profi-Hacker gibt im Interview Tipps, worauf zu achten ist. mehr »