Ärzte Zeitung online, 03.05.2011

Japan: Zwei Kinder sterben durch schlechtes Fleisch

TOKIO (dpa). Durch eine Fleischvergiftung sind in Japan zwei Jungen gestorben und 56 weitere Menschen erkrankt.

Sie hätten sich beim Verzehr eines Gerichts mit rohem Fleisch in einem Restaurant einer Gastronomiekette in Zentraljapan infiziert, berichteten japanische Medien am Dienstag.

Das Unternehmen räumte laut der Nachrichtenagentur "Jiji Press" ein, dass es seit zwei Jahren versäumt habe, das Rohfleisch eines Lieferanten aus Tokio entsprechend zu kontrollieren.

Topics
Schlagworte
Panorama (32417)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

Erste Beschwerden gegen Facebook und Google

Unmittelbar nach Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hat der Verein "Noyb" erste Anzeigen gegen Google und Facebook wegen "Zwangszustimmungen" auf den Weg gebracht. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »