Ärzte Zeitung online, 04.05.2011

Bahrain klagt Ärzte an

MANAMA (dpa). Die Justiz des Golfkönigreichs Bahrain hat Anklage gegen 24 Ärzte sowie 23 Krankenschwestern und Pfleger wegen staatsfeindlicher Umtriebe erhoben.

Dem medizinischen Personal des Salmanija-Klinikums werden unter anderen unerlaubter Waffenbesitz sowie Anstiftung zu Aufruhr und gewaltsamem Umsturz vorgeworfen, hieß es in einer Pressemitteilung des bahrainischen Justizministers Chalid bin Ali al-Chalifa, die am Dienstag in Manama veröffentlicht wurde.

Menschenrechtsgruppen sehen in der Kriminalisierung des Krankenhauspersonals einen Versuch der Regierung, die Erstürmung des Salmanija-Komplexes durch Sicherheitskräfte während der Proteste im Februar und März dieses Jahres nachträglich zu rechtfertigen.

Die Organisation "Ärzte für die Menschenrechte" (Physicians for Human Rights) hatte im Vormonat einen Bericht veröffentlicht, demzufolge Polizei und Geheimdienst während der blutigen Unterdrückung der Bürgerproteste gezielt Ärzte und Krankenhauspersonal angriffen. Damit wollte Bahrain offenbar bewirken, dass sich verletzte Demonstranten nicht mehr in die Krankenhäuser wagten.

Bei der Niederschlagung der Pro-Demokratie-Bewegung in Bahrain wurden nach Angaben lokaler Menschenrechtsorganisationen rund 30 Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt. Rund 400 Demonstranten und Aktivisten wurden verhaftet.

Ein Gericht in Manama hatte in der Vorwoche vier Demonstranten wegen der angeblichen Tötung zweier Polizisten zum Tod verurteilt. Drei weitere Demonstranten hatten lebenslänglich erhalten. Menschenrechtsgruppen kritisierten, dass die Angeklagten kaum Möglichkeiten zur Verteidigung hatten.

Topics
Schlagworte
Panorama (31175)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »