Ärzte Zeitung online, 06.05.2011

Gaddafis "dralle" Krankenschwester bittet um Asyl

OSLO (dpa). Eine frühere Krankenschwester des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi hat nach Presseberichten Asyl in Norwegen beantragt.

US-Diplomaten hatten die gebürtige Ukrainerin Galyna Kolotnytska in geheimen Depeschen als "dralle Blondine" beschrieben, wie die Internetplattform Wikileaks Ende 2010 enthüllte. Gaddafi habe der 38-Jährigen, die seiner Entourage angehörte, absolut vertraut.

Wie die Zeitung "Dagbladet" und andere Medien am Freitag berichteten, hielt sich die Frau zuletzt in einem Flüchtlingszentrum nahe der Hauptstadt Oslo auf.

Ein Sprecher der norwegischen Einwanderungsbehörde UDI lehnte einen Kommentar mit dem Hinweis ab, dass Asylangelegenheiten vertraulich behandelt würden.

Ein Vertreter der Sicherheitspolizei bestätigte "Dagbladet", seine Behörde sei von der UDI über den Asylantrag informiert worden. Kolotnytska soll Libyen bereits im Februar verlassen haben - und zunächst in ihre ukrainische Heimat gereist sein.

Topics
Schlagworte
Panorama (30926)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »