Ärzte Zeitung online, 16.05.2011

Jeden Zweiten interessieren Erkrankungen von Prominenten

BAIERBRUNN (dpa/eb). Die Krankengeschichte prominenter Menschen interessiert viele Deutsche mehr als das Leid von Nachbarn oder Freunden.

Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK-Marktforschung im Auftrag des Magazins "Apotheken Umschau".

Demnach findet es jeder Zweite gut, wenn Stars in der Öffentlichkeit über ihre Krankheit sprechen.

Am Promi-Outing sind vor allem Frauen über 60 Jahren interessiert. In dieser Studiengruppe war der Anteil (62,2 Prozent) besonders hoch.

61 Prozent meinen, viele Menschen bilden sich ihr Leiden ein

Nur jeder Achte (12,7 Prozent) unterhält sich gerne über die Krankheitsgeschichte normaler Leute.

61 Prozent der Befragten meinen der Umfrage zufolge sogar, dass sich viele Menschen ihr Leiden nur einbilden und damit mehr Aufmerksamkeit erheischen wollen.

Es wurden 1955 Personen ab 14 Jahren befragt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30943)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »