Ärzte Zeitung online, 18.05.2011

Forscher: Bauch entscheidet immer mit

BERLIN (dpa). Ob Top-Manager, Spitzenpolitiker oder Schnäppchenjäger im Supermarkt: Wichtige Entscheidungen werden nie allein vom Kopf getroffen, sondern stets auch vom Bauch, betonen Forscher.

"Das Modell des ‚Homo oeconomicus‘ muss erweitert werden", sagte Professor Armin Falk von der Universität Bonn am Mittwoch in Berlin.

Dort diskutieren Ökonomen, Hirn- und Verhaltensforscher auf dem 15. Kolloquium der Daimler-Benz-Stiftung über menschliche Entscheidungsprozesse.

Niemand entscheide rein zweckrational und eigennützig, wie es das Modell des "Homo oeconomicus" vorsehe, sagte Tagungsleiter Falk.

Auch Gefühle, Impulsivität, Risikobereitschaft, sogar Erziehung und Gene spielen nach Einschätzung der Forscher eine große, bislang vernachlässigte Rolle.

Topics
Schlagworte
Panorama (27048)
Organisationen
Uni Bonn (549)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Regierung will faire Kassen-Wahl

16:51 UhrBundesgesundheitsminister Spahn wünscht mehr Wettbewerb zwischen den Krankenkassen. Mit einem neuen Gesetz will er das AOK-System umkrempeln. mehr »

Masern-Impfpflicht im Gespräch

Wird die Masern-Impfung bald Pflicht in Deutschland? Laut SPD befindet sich eine solche Vorlage in Abstimmung mit dem Gesundheitsminister. Die Grünen sind skeptisch. mehr »

Wut und Ärger können Schlaganfälle begünstigen

Menschen, die sich häufig aufregen, sind gefährdeter für Schlaganfälle, zeigen Studien. Das gilt aber nicht für alle. Es spielt womöglich der Status eine Rolle, so eine Analyse. mehr »