Ärzte Zeitung online, 02.07.2011

Kongo: Cholera-Epidemie erreicht Kinshasa

ADDIS ABEBA/KINSHASA (dpa). Die seit Monaten grassierende Cholera-Epidemie in der Demokratischen Republik Kongo erreicht jetzt auch die Hauptstadt Kinshasa.

In den Vororten der Metropole mit mehreren Millionen Einwohnern seien 13 Fälle der Durchfallerkrankung aufgetreten, teilte die Organisation Ärzte ohne Grenzen am Freitag mit. Man baue ein Behandlungszentrum auf und schule das lokale Gesundheitspersonal.

Die Epidemie war im März in der Stadt Kisangani ausgebrochen. Seitdem breitete sie sich entlang des Flusses Kongo aus. Den Angaben zufolge sind bereits 2787 Menschen erkrankt und 153 gestorben.

Nach Angaben von Ärzten wird die Ausbreitung der Cholera in dem Bürgerkriegsland von mehreren Faktoren begünstigt: hohe Bevölkerungsdichte, mangelhafte Hygienebedingungen, eingeschränkter Zugang zu sauberem Wasser.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »