Ärzte Zeitung online, 13.07.2011

Krim: Lebensmittelvergiftung im Ferienlager

KIEW (dpa). Mit einer Lebensmittelvergiftung sind 78 Kinder und sechs Betreuer eines Ferienlagers auf der Krim ins Krankenhaus gekommen.

Schuld sei vermutlich verdorbenes Essen, teilte das Zivilschutzministerium der Ukraine nach Medienangaben vom Mittwoch in Kiew mit. Die Nahrungsmittel würden nun in einem Labor untersucht.

In dem Camp "Albatros" auf der Halbinsel Krim am Schwarzen Meer sind insgesamt 293 Kinder aus Russland im Alter von acht bis 16 Jahren untergebracht.

Bereits am Vortag hatte ein ähnlicher Vorfall für Aufsehen gesorgt: In einem Ferienlager in Bulgarien erlitten 64 Kinder aus Russland Lebensmittelvergiftungen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »

Mit Herzschwäche auf Reisen - So geht's

Meer oder Berge? Auto oder Flugzeug? Solche Fragen stellen sich für herzinsuffiziente Patienten, wenn sie ihre Urlaubsreise planen. Ärzte sind dann als kompetenter Ratgeber gefragt. mehr »