Ärzte Zeitung online, 13.07.2011

Krim: Lebensmittelvergiftung im Ferienlager

KIEW (dpa). Mit einer Lebensmittelvergiftung sind 78 Kinder und sechs Betreuer eines Ferienlagers auf der Krim ins Krankenhaus gekommen.

Schuld sei vermutlich verdorbenes Essen, teilte das Zivilschutzministerium der Ukraine nach Medienangaben vom Mittwoch in Kiew mit. Die Nahrungsmittel würden nun in einem Labor untersucht.

In dem Camp "Albatros" auf der Halbinsel Krim am Schwarzen Meer sind insgesamt 293 Kinder aus Russland im Alter von acht bis 16 Jahren untergebracht.

Bereits am Vortag hatte ein ähnlicher Vorfall für Aufsehen gesorgt: In einem Ferienlager in Bulgarien erlitten 64 Kinder aus Russland Lebensmittelvergiftungen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »