Ärzte Zeitung online, 18.07.2011

Afghanistan: Drei Nato-Soldaten bei Anschlag getötet

KABUL (dpa). Bei einem Bombenanschlag im Osten Afghanistans sind am Montag drei Soldaten der Internationalen Schutztruppe ums Leben gekommen.

Das teilte die Nato-geführte Isaf in Kabul mit, ohne weitere Einzelheiten zu nennen. In der Unruheregion an der Grenze zu Pakistan sind vor allem US-Soldaten im Einsatz.

Erst am Wochenende waren nach Isaf-Angaben fünf ausländische Soldaten bei mehreren gewaltsamen Zwischenfällen getötet worden.

Nach Informationen des Internetdienstes icasualties.org starben damit seit Jahresbeginn mehr als 310 Nato-Soldaten im Afghanistan-Einsatz.

Topics
Schlagworte
Panorama (30881)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »