Ärzte Zeitung online, 18.07.2011

Uni Heidelberg wehrt sich gegen Koch-Mehrin

HEIDELBERG (dpa). Die Universität Heidelberg wehrt sich massiv gegen die Darstellung der FDP-Europapolitikerin Silvana Koch-Mehrin, nach der die Mängel ihrer Doktorarbeit den Gutachtern schon im Jahr 2000 bekannt gewesen seien.

"Ein Plagiat ist keine 'Schwäche‘, sondern ein Vergehen", sagte eine Sprecherin am Montag. Hätte man von den Plagiaten gewusst, "hätte Frau Koch-Mehrin an dieser Hochschule keinen Doktortitel erwerben können". Inhaltliche Schwächen einer Arbeit seien etwas völlig anderes als ein nachgewiesenes Plagiat.

Die Hochschule hatte im Juni entschieden, der FDP-Politikerin den Doktortitel wegen zahlreicher Plagiate zu entziehen. Dagegen legte Koch-Mehrin inzwischen Widerspruch ein.

Es handelte sich aber bislang nur um einen formalen Widerspruch, sagte die Sprecherin. Die Universität werde sich erst dann erneut mit der Sache beschäftigen, wenn innerhalb der nächsten drei Monate auch die Begründung nachgereicht werde.

Sollte der Promotionsausschuss sein Urteil nicht revidieren, prüfe das Rektorat der Universität. Wenn auch diese Instanz den Titel-Entzug bestätige, stehe Koch-Mehrin der Weg zum Verwaltungsgericht offen.

Die FDP-Politikerin hatte bereits Mitte Juni erklärt, der Promotionsausschuss habe ihr 2000 "in voller Kenntnis aller eklatanten Schwächen meiner Arbeit den Doktortitel verliehen". Die Uni hatte den Titelentzug jetzt mit 120 Textstellen auf 80 Seiten der Doktorarbeit begründet, die als Plagiate zu klassifizieren seien.

Topics
Schlagworte
Panorama (30943)
Recht (12173)
[19.07.2011, 11:33:06]
Dr. Horst Grünwoldt 
Persönliche Schwächen
Die dreiste Frau Koch-Mehrin und ihr Promotions-Skandal zeigt uns abermals, was für schwache Persönlichkeiten deutsche Interessen bei der EU (nicht) vertreten.
Dr. med. vet. Horst Grünwoldt aus Rostock zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »