Ärzte Zeitung online, 22.07.2011

Auch schilddrüsenkranker Hund muss Leine tragen

ANSBACH/NÜRNBERG (dpa). Für kranke Hunde gibt es keine Ausnahme von der Leinenpflicht. Das hat das Verwaltungsgericht in Ansbach entschieden.

Im verhandelten Fall hatten zwei Hundehalter gegen die Stadt Nürnberg geklagt. Sie wollten erreichen, dass sie ihren Hund im nahen Stadtpark frei laufen lassen dürfen.

Ein Tierarzt hatte dem kleinen Chihuahua-Yorkshire-Mischling bescheinigt, dass er eine Schilddrüsen- sowie eine Darmerkrankung hat und weder Geschirr noch Halsband verträgt. Das Gericht wies die Klage nach Angaben vom Freitag ab.

Richterin Claudia Frieser teilte die Auffassung der Stadt Nürnberg: Grünanlagen dienten der Erholung. Vor allem ältere Menschen und Kinder sollten dort nicht durch freilaufende Hunde gefährdet oder erschreckt werden.

Eine Satzung der Stadt legt fest, dass Hunde in Grünanlagen ohne Leine nur in ausgewiesenen Hundezonen ausgeführt werden dürfen. Eine Ausnahmegenehmigung würde nach Ansicht der Richterin die allgemeine Akzeptanz der Regel aushöhlen.

Außerdem gebe es noch andere Gebiete in der Stadt, in denen der Hund ohne Leine laufen könne. Laut einem tierärztlichen Gutachten des Veterinäramtes sei es durchaus möglich, dass der Hund angeleint wird.

Az.: AN 4 K 10.01869

Topics
Schlagworte
Panorama (30926)
Recht (12168)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »