Ärzte Zeitung online, 23.07.2011

Mit Insulin getötet - Krankenschwester vor Gericht

LONDON (dpa). Sie soll fünf Patienten eines Krankenhauses mit manipulierten Infusionen getötet haben - nun ist eine 27 Jahre alte britische Krankenschwester angeklagt worden.

Der jungen Frau wird vorgeworfen, die Kochsalzlösung mit Insulin versetzt zu haben. Mindestens fünf Menschen könnten daran gestorben sein.

Die Frau wurde in sechs Fällen angeklagt, Menschenleben in Gefahr gebracht zu haben, wie das Gericht in Manchester am Samstag mitteilte.

Außerdem werde ihr vorgeworfen, Medikamente gestohlen zu haben. Zum Motiv für die Taten gab es wie schon in den vergangenen Tagen keine Informationen.

Weitere Todesfälle nicht ausgeschlossen

Das Geschehen in dem Krankenhaus in Stockport bei Manchester war vor gut einer Woche bekanntgeworden. Das Krankenhaus wurde von der Polizei abgeriegelt, Besucher und Personal mussten die Klinik durch Sicherheitsschleusen betreten. Die Krankenschwester war am Mittwoch festgenommen und tagelang befragt worden.

Bislang werden fünf Todesfälle mit den manipulierten Infusionen in Verbindung gebracht: Eine 44 und eine 84 Jahre alte Frau sollen deshalb gestorben sein. Zu den Opfern werden auch ein 71 Jahre alter Mann sowie ein 83-Jähriger und ein 84-Jähriger gezählt.

Die Polizei hatte mitgeteilt, dass die Untersuchungen kompliziert seien und nicht ausgeschlossen werden könne, dass noch weitere Todesfälle ans Licht kommen

Topics
Schlagworte
Panorama (32403)
Recht (12555)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

In Deutschland gibt es"weder Hölle noch Paradies"

Die Lebensumstände in Deutschland sind weitgehend gleichwertig - gemessen an 53 Indikatoren, die etwa Gesundheit, Arbeit und Freizeit berücksichtigen, so der "Deutschland-Report". mehr »

Wenn Welten aufeinandertreffen

Die urologische Versorgung in Ghana findet nur sehr eingeschränkt statt. Der Verein "Die Ärzte für Afrika" unterstützt sechs Kliniken vor Ort – eine Herzensangelegenheit. mehr »

Schlaganfall im Schlaf – Wann ist Thrombolyse möglich?

Liegt der Symptombeginn bei Schlagfall einige Stunden zurück, kommt eine Thrombolyse eigentlich nicht infrage. Forschern ist es nun gelungen, Patienten für die Therapie auszuwählen, auch ohne den Zeitpunkt des Insults zu kennen. mehr »