Ärzte Zeitung online, 10.08.2011

Pädophiler US-Polygamist muss hinter Gittern

SAN ANGELO (dpa). Der selbst erklärte "Prophet" Warren Jeffs ist am Dienstag wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Das Urteil gegen den 55-jährigen Anführer der polygamen Sekte "Fundamentalist Church of Jesus Christ of Latter-Day Saints" erging in der texanischen Stadt San Angelo.

Die Anklage hielt Jeffs vor, zwei Mädchen im Alter von 12 und 15 Jahren zu einer "spirituellen Heirat" gezwungen zu haben. Die Ältere sei von ihm schwanger geworden.

Nach Angaben von US-Medien dauerte die Beratung der Jury nur etwa 30 Minuten. Die Jury verurteilte ihn wegen schwerer sexueller Nötigung zu lebenslanger Haft und zusätzlich zu 20 Jahren Gefängnis und einer 10.000-Dollar-Geldbuße wegen sexueller Nötigung.

Fast 80 Frauen geehelicht

Am Montag waren der Jury Tonaufnahmen vorgespielt geworden, auf denen der Anklage zufolge Jeffs beim Geschlechtsverkehr mit Minderjährigen zu hören war und sie zu Gruppensex aufforderte.

Die Vorwürfe rühren von einer schlagzeilenträchtigen Polizeirazzia im Jahr 2008 auf dem Gelände einer Kolonie von Jeffs Sekte nahe San Angelo her. Mehr als 400 Kinder waren von den Behörden in Obhut genommen worden.

Laut Staatsanwaltschaft hatte Jeffs insgesamt 78 Frauen geehelicht, davon ein Dutzend 16-jähriger und ein weiteres Dutzend unter 15-jähriger oder jüngerer Mädchen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30883)
Recht (12135)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »