Ärzte Zeitung online, 12.08.2011

Französischer Notarzt soll ältere Patienten getötet haben

PARIS (dpa). Ein französischer Notarzt steht nach Medienangaben im Verdacht, mindestens vier ältere Menschen im städtischen Krankenhaus von Bayonne getötet zu haben.

Die Mitarbeiter des Hospitals seien durch eine Zunahme von suspekten Todesfällen in der Notaufnahme stutzig geworden und hätten Alarm geschlagen, berichtete der TV-Sender BFM am Freitag.

Arzt wurde festgenommen

Gegen den Arzt wurden Ermittlungen wegen vorsätzlichen Totschlags eingeleitet. Der Mediziner war bereits am Mittwoch festgenommen worden.

Bei allen Opfern handelte es sich um ältere Menschen mit lebensgefährdenden Komplikationen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30926)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »