Ärzte Zeitung online, 16.08.2011

Verbraucherschützer loben eigenes Portal

BERLIN (dpa). Das Internetportal für Verbraucherbeschwerden über Lebensmittel-Täuschungen ist aus Sicht der Verbraucherzentralen ein voller Erfolg.

"Bislang haben uns rund 2000 Produktmeldungen und etwa 1000 sonstige Anfragen erreicht. Nach wie vor sind die Zugriffszahlen enorm", sagte der Chef des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, Gerd Billen, der Dienstagsausgabe der "Rheinischen Post". "Mit dem Portal haben wir einen Nerv getroffen."

Das Portal "lebensmittelklarheit.de" ist seit Juli online und wird vom Bundesverbraucherschutzministerium unterstützt.

Billen sieht den Ansturm auf die Seite allerdings zwiespältig: "Selbstverständlich freuen wir uns über diesen großen Zuspruch. Zugleich zeigt er jedoch, dass die Verunsicherung groß ist und sich viele Verbraucher über unklare oder irreführende Aufmachung und Kennzeichnung von Lebensmitteln ärgern."

Für die Hersteller sei das Portal eine Möglichkeit, in einen Dialog mit ihren Kunden zu treten. "Weitsichtige Unternehmen nutzen diese Chance, um ihre Produkte zu verbessern und Vertrauen aufzubauen."

www.lebensmittelklarheit.de

Topics
Schlagworte
Panorama (32843)
Personen
Gerd Billen (63)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »