Ärzte Zeitung, 21.08.2011

Mehr Spenden für action medeor

TÖNISVORST (akr). Die Hilfsorganisation action medeor aus dem niederrheinischen Tönisvorst hat im vergangenen Jahr medizinische Hilfe im Wert von 11,9 Millionen Euro geleistet und Güter mit einem Gewicht von 487 Tonnen nach Haiti, Pakistan und in andere Krisengebiete transportiert.

2010 verzeichnete die Organisation eine Zunahme der Geldspenden um 67,8 Prozent auf 6,3 Millionen Euro. Auch die Sachspenden nahmen stark zu, teilte action medeor mit.

Die Organisation liefert Arzneimittel und medizinische Hilfsmittel in Krisengebiete und unterversorgte Regionen.

Topics
Schlagworte
Panorama (33064)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Mehr Handhygiene in Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfekte bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »

Tipps zur COPD-Diagnostik

Viele COPD-Patienten werden als solche gar nicht erkannt, bei anderen wird die Diagnose vorschnell gefällt. Anlässlich des heutigen Welt-COPD-Tags erinnern wir an die neuen deutschen Leitlinien und grundlegende Änderungen. mehr »