Ärzte Zeitung online, 23.08.2011

Hirschhausen sucht außergewöhnliche Menschen

BERLIN (dpa). Für "Das fantastische Quiz des Menschen" im September in der ARD sucht Dr. med. Eckart von Hirschhausen (43) noch Menschen mit außerordentlichen Fähigkeiten und Talenten.

"Jeder Mensch ist ein Wunder. Und ein gesundes Verhältnis zum eigenen Körper beginnt mit dem Staunen über das Normale wie über das Außergewöhnliche", sagte der Moderator laut Mitteilung zu der Aktion.

"Deshalb suchen wir Menschen, die uns mit einer körperlichen Fähigkeit zum Staunen bringen können. Ich habe zwar schon viel gesehen, aber lasse mich gerne überraschen."

Die erstaunlichsten Talente sollen in den drei neuen Ausgaben der Wissens- und Spielshow "Das fantastische Quiz des Menschen" am 8., 15. und 22. September vorgestellt werden. Im vergangenen Jahr hatte die Show nach Senderangaben mehr als fünf Millionen Zuschauer.

Für die Show mit dem Kabarettisten, Arzt und Bestsellerautor ("Die Leber wächst mit ihren Aufgaben") Hirschhausen können sich beispielsweise Leute bewerben, die mit acht Jahren schon ein Salto oder mit 80 noch Spagat können, auch Menschen, die im Bekanntenkreis schon als extreme Ohrenwackler oder Zungenroller aufgefallen sind.

Interessenten können sich per E-Mail bewerben: quizdesmenschen@daserste.de.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »