Ärzte Zeitung online, 23.08.2011

Ärzte ohne Grenzen im Südsudan angegriffen

FRANKFURT/MAIN (Smi). Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) berichtet über einen Massenangriff auf Zivilisten im Südsudan, bei dem auch mindestens eine Mitarbeiterin von MSF getötet worden sei, 17 weitere Mitarbeiter würden noch vermisst.

Die Überfälle ereigneten sich in der Stadt Pieri und in zwölf umliegenden Dörfern im Bundesstaat Jonglei. Plünderer hätten das Gelände von Ärzte ohne Grenzen gezielt angegriffen, medizinische Geräte, Medikamente und andere Gegenstände gestohlen sowie Teile der Einrichtung niedergebrannt.

In Pieri und anderen Orten seien Hunderte von Menschen getötet worden, darunter viele Kinder und Frauen.

Topics
Schlagworte
Panorama (32858)
Organisationen
Ärzte ohne Grenzen (467)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn bringt TSVG im Kabinett auf den Weg

13.25 hDas Kabinett hat heute Morgen den Entwurf des TSVG durchgewunken – mit einigen Änderungen – auch zugunsten der Ärzte. mehr »

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »