Ärzte Zeitung online, 24.08.2011

Ärzte wollen 90-Kilo-Tumor entfernen

HANOI (dpa). Einen 90 Kilogramm schweren Tumor wollen Ärzte vom Bein eines jungen Vietnamesen entfernen.

Der 31-jährige Duy Hai habe bereits Schäden an Hüfte und Wirbelsäule und leide an Atemnot, sagte der Direktor der Krebsklinik in Ho-Chi-Minh-Stadt, Le Hoang Minh, am Mittwoch.

Im vergangenen Monat habe die Geschwulst zehn Zentimeter an Durchmesser zugenommen. Es ist nach Angaben der Ärzte der größte Tumor, der in Vietnam je entdeckt wurde.

Im November soll eine Gruppe amerikanischer Ärzte bei der Operation helfen. "Es ist eine lange Wartezeit auf die Operation", sagte Hai. "Ich wünschte mir, die ausländischen Ärzte könnten früher kommen, um mir zu helfen."

Die amerikanischen Ärzte waren um Hilfe gebeten worden, nachdem vietnamesische Experten im vergangenen Monat keine Möglichkeit fanden, die Wucherung zu entfernen.

Die Operation soll nach Angaben von Minh zwischen acht und 14 Stunden dauern. Gefahr bestehe, weil der Tumor von wichtigen Blutgefäßen genährt werde.

Die Geschwulst wächst seit 30 Jahren im rechten Bein des Vietnamesen - trotz eines Versuchs vor 14 Jahren, das Wachstum mit Hilfe einer Amputation am Knie zu stoppen.

Hais Familie ist zu arm, um sich eine weitere Operation leisten zu können, daher will das Krankenhaus in Ho-Chi-Minh-Stadt die Kosten übernehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »