Ärzte Zeitung online, 02.09.2011

UN: Immer mehr Unterernährte in Somalia

ADDIS ABEBA (dpa). Die Vereinten Nationen sind besorgt über die steigende Zahl stark unterernährter somalischer Flüchtlinge.

In Teilen des Dolo-Ado-Camps in Äthiopien sei derzeit fast jedes fünfte aller ankommenden Kinder akut mangelernährt, teilte das Flüchtlingskomitee UNHCR am Freitag mit.

Die Organisation will ihre Hilfen aufstocken und weitere Ernährungszentren für die Flüchtlinge eröffnen.

"Die Situation ist so ernst, dass die Quote Unterernährter auch in den kommenden Wochen sehr hoch bleiben wird", hieß es in einer Mitteilung.

In fünf Regionen Südsomalias wurde bereits vor Wochen offiziell eine Hungersnot ausgerufen. Die Menschen in dem Bürgerkriegsland, sowie auch in anderen Staaten am Horn von Afrika, leiden unter der schwersten Dürre seit 60 Jahren. Über 12 Millionen Menschen sind betroffen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verursacht Kiffen Psychosen?

Wer kifft, trägt ein erhöhtes Psychoserisiko. Ob dies am Konsum von Cannabis liegt, ist aber alles andere als klar. Eine aktuelle Studie liefert immerhin neue Indizien. mehr »

Resistenzen behindern Kampf gegen TB

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten - ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete dafür harsche Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »