Ärzte Zeitung online, 02.09.2011

UN: Immer mehr Unterernährte in Somalia

ADDIS ABEBA (dpa). Die Vereinten Nationen sind besorgt über die steigende Zahl stark unterernährter somalischer Flüchtlinge.

In Teilen des Dolo-Ado-Camps in Äthiopien sei derzeit fast jedes fünfte aller ankommenden Kinder akut mangelernährt, teilte das Flüchtlingskomitee UNHCR am Freitag mit.

Die Organisation will ihre Hilfen aufstocken und weitere Ernährungszentren für die Flüchtlinge eröffnen.

"Die Situation ist so ernst, dass die Quote Unterernährter auch in den kommenden Wochen sehr hoch bleiben wird", hieß es in einer Mitteilung.

In fünf Regionen Südsomalias wurde bereits vor Wochen offiziell eine Hungersnot ausgerufen. Die Menschen in dem Bürgerkriegsland, sowie auch in anderen Staaten am Horn von Afrika, leiden unter der schwersten Dürre seit 60 Jahren. Über 12 Millionen Menschen sind betroffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »