Ärzte Zeitung online, 02.09.2011

UN: Immer mehr Unterernährte in Somalia

ADDIS ABEBA (dpa). Die Vereinten Nationen sind besorgt über die steigende Zahl stark unterernährter somalischer Flüchtlinge.

In Teilen des Dolo-Ado-Camps in Äthiopien sei derzeit fast jedes fünfte aller ankommenden Kinder akut mangelernährt, teilte das Flüchtlingskomitee UNHCR am Freitag mit.

Die Organisation will ihre Hilfen aufstocken und weitere Ernährungszentren für die Flüchtlinge eröffnen.

"Die Situation ist so ernst, dass die Quote Unterernährter auch in den kommenden Wochen sehr hoch bleiben wird", hieß es in einer Mitteilung.

In fünf Regionen Südsomalias wurde bereits vor Wochen offiziell eine Hungersnot ausgerufen. Die Menschen in dem Bürgerkriegsland, sowie auch in anderen Staaten am Horn von Afrika, leiden unter der schwersten Dürre seit 60 Jahren. Über 12 Millionen Menschen sind betroffen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »