Ärzte Zeitung online, 08.09.2011

Mutter fühlte sich überfordert: Drei Babys erstickt

LIMBURG (dpa). Weil sie ihre drei Babys jeweils nur wenige Wochen nach der Geburt umgebracht haben soll, ist Haftbefehl gegen eine 32 Jahre alte Frau aus Hessen erlassen worden.

Die Frau habe die Taten gestanden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Limburg am Donnerstag mit.

Als Motiv habe die 32-Jährige angegeben, sich mit "allem überfordert" gefühlt zu haben. So hätten die Kinder viel geschrien. Die Babys kamen zwischen 2004 und 2009 auf die Welt.

Bei Befragung Verdacht aufgekommen

Die Ermittler waren der Frau auf die Spur gekommen, weil bei allen Säuglingen als Todesursache der "plötzliche Kindstod" angegeben worden war.

Polizei und Gerichtsmediziner hätten daraufhin die Eltern befragt. Die Frau verwickelte sich in Widersprüche und gestand schließlich, ihre drei Kinder jeweils wenige Wochen nach der Geburt erstickt zu haben.

Topics
Schlagworte
Panorama (31201)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

Ein Plädoyer für mehr Medizinstudienplätze!

Medizinstudent Marcel Schwinger ist der Meinung, dass mehr Studienplätze in der Humanmedizin einen hohen Nutzen für die gesamte Gesellschaft haben – und rechnet vor, wie der Nutzen in Zahlen beziffert werden kann. mehr »

Neuer Malaria-Wirkstoff erfolgreich getestet

Eine neue Wirkstoffkombination hat in einer Studie Malaria-Patienten von ihrer Infektion geheilt. mehr »