Ärzte Zeitung online, 09.09.2011

Ermittlungen gegen gefasste Terrorverdächtige dauern an

BERLIN (dpa). Nach der Festnahme von zwei mutmaßlichen Terroristen in Berlin laufen die Ermittlungen auf Hochtouren.

Untersucht werde auch, welche Auswirkungen die beschlagnahmten Chemikalien hätten haben können, sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen.

Im Laufe des Tages soll sich entscheiden, ob die Männer in Haft kommen oder frei gelassen werden müssen.

Die beiden am Donnerstag festgenommenen Männer arabischer Herkunft sollen sich für den Bau einer Bombe Chemikalien besorgt haben.

Pläne noch nicht bekannt

Nach Ansicht der Ermittler wollten sie möglicherweise einen Sprengsatz aus Kältepackungen und einer Säure herstellen.

Was sie genau planten oder wem ein möglicher Anschlag gelten sollte, war zunächst nicht bekannt.

Die Tatsache, dass der Generalbundesanwalt die Ermittlungen nicht übernahm, spricht gegen eine größere Dimension.

Topics
Schlagworte
Panorama (32847)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »