Ärzte Zeitung, 15.09.2011

Dopingtests versäumt: Rad-Profi Rasmussen gefeuert

BERLIN (dpa). Der dänische Radprofi Alex Rasmussen ist wegen versäumter Dopingtests von seinem Team HTC Highroad fristlos entlassen worden.

Kurz vor den Straßen-Weltmeisterschaften, die am Montag in Kopenhagen beginnen, zog der nationale Radsportverband Rasmussens Lizenz vorläufig ein und strich ihn von der Liste der WM-Starter.

Zudem wird ein Verfahren gegen ihn vorbereitet. In den vergangenen 18 Monaten konnten Dopingtests bei Rasmussen dreimal nicht vorgenommen werden.

Verstoß gegen Teamregeln

"Rasmussen versäumte Kontrollen und hatte sein Team darüber nicht informiert, was ein eindeutiger Verstoß gegen unsere Regeln bedeutet. Deshalb sind wir sofort gegen ihn vorgegangen", erklärte HTC-Teamchef Rolf Aldag, dessen Mannschaft ohnehin nur noch bis zum Saisonende existiert.

Sein Team sei vom Internationalen Radsportverband UCI, vom NOK Dänemarks und vom nationalen Verband über die "missed Tests" informiert worden, hieß es am Donnerstag in einer HTC-Pressemitteilung.

Der 27-jährige Däne, zweifacher Bahn-Weltmeister im Scratch, soll bereits 2009 und 2010 im Team Saxo-Bank gegen Meldepflichten verstoßen haben, hieß es weiter. Für die nächste Saison hat Rasmussen im Team Garmin-Cervélo unterschrieben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

CDU erwägt höhere GKV-Vergütung

Offiziell haben die Koalitionsverhandlungen zwar noch nicht begonnen. Doch: Die Union gibt bereits erste zarte Signale auf einen möglichen Kompromiss beim Ärztehonorar - inklusive einem Ende der Budgetierung. mehr »

Das sind die neuen Paul Ehrlich-Preisträger

Die Paul-Ehrlich-Stiftung ehrt dieses Jahr Forscher für ihre Arbeiten zum Tumor-Nekrose-Faktor mit ihrem mit 120.000 Euro dotierten Preis. Außerdem erkennen sie die Leistung eines Biochemikers zur Erforschung verschiedener Fettzelltypen an. mehr »