Ärzte Zeitung online, 19.09.2011

Zum Papstbesuch rüsten Apotheken den Notdienst auf

FREIBURG (run). Wenn Papst Benedikt XVI. diese Woche auf Deutschlandbesuch kommt, haben sich auch die Apotheken darauf eingestellt.

So werden allein zu seinem Besuch in Freiburg am 24. und 25. September über 100.000 Gläubige erwartet. Das stellt die Gesundheitsversorgung in Freiburg vor Herausforderungen, zumal auch mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen und damit erschwerten Versorgungswegen gerechnet wird.

Daher werden mehr als doppelt so viele Notdienst-Apotheken wie üblich an diesem Wochenende in Freiburg die Bevölkerung versorgen, wie die Landesapothekerkammer Baden Württemberg mitteilt.

Zu diesen zusätzlichen Notdiensten hätten sich die Apotheken allesamt freiwillig gemeldet, um Bevölkerung und Pilger zu beraten und zu versorgen - ob bei Blasen an den Füßen, Sonnenstich, Schnupfen oder Kreislaufproblemen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30881)
Krankheiten
Erkältungs-Krankheiten (1084)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »