Ärzte Zeitung online, 27.09.2011

Deutscher soll tschechische Prostituierte entführt haben

PRAG (dpa). In Tschechien ist ein Deutscher festgenommen worden, der im Juli nach Angaben der Polizei eine tschechische Prostituierte bewusstlos geschlagen und entführt haben soll.

Der 30 Jahre alte, vermutlich aus Sachsen stammende Mann werde beschuldigt, die Frau beinahe zwei Wochen in seiner Wohnung im benachbarten Deutschland eingesperrt zu haben, teilte ein Sprecher der Polizei in Teplice am Montag mit.

Die Entführte sei sexuell misshandelt worden. Nachdem ihr die Flucht nach Tschechien gelungen sei, habe der Mann sie verfolgt und wiederholt in SMS-Nachrichten damit gedroht, sie umzubringen.

Kurz nach einem brutalen Angriff auf die Frau hätte eine Streife den mutmaßlichen Täter letztlich stellen können. Ihm droht nach Angaben der Ermittler eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren.

Topics
Schlagworte
Panorama (33051)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »