Ärzte Zeitung online, 28.09.2011

Mutter springt ihrem Kind in den Tod nach

DUBAI (dpa). Eine Mutter ist in Dubai ihrem kleinen Sohn hinterhergesprungen, als dieser aus dem achten Stock stürzte.

Zuerst war der achtjährige Junge aus dem Fenster einer Wohnung im achten Stock gefallen, berichtete die Webseite "gulfnews.com" am Dienstag unter Berufung auf die Polizei.

In ihrer Verzweiflung sprang die Mutter einige Zeit später hinterher. Das Kind starb kurz nach dem Unfall, die Mutter war auf der Stelle tot.

Achtjähriger allein in der Wohnung

Das Unglück nahm nach Angaben der Webseite am Dienstagmorgen seinen Lauf, als die Mutter mit ihrer 15-jährigen Tochter an der Haltestelle vor ihrem Hochhaus auf den Schulbus wartete und der Achtjährige allein in der Wohnung zurückblieb.

Als die Mutter sah, dass sich der Junge an dem Fenster zu schaffen machte, rannte sie zurück in das Appartement. Doch da war der Junge schon in die Tiefe gestürzt, schrieb "gulfnews.com".

Als die Frau wieder nach unten lief, sah sie das leblose Kind. Offenbar in einem Schockzustand lief sie wieder hoch in die Wohnung und stürzte sich aus dem Fenster.

Topics
Schlagworte
Panorama (33150)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn packt Großreform Notfallversorgung an

Gesundheitsminister Spahn stößt eine weitere Großreform an: Bis 2021 soll die Notfallversorgung neu aufgestellt sein. Dazu muss das Grundgesetz geändert werden. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

15:52 Uhr Ärger über Hilfsmittelausschreibungen der Kassen könnte bald Schnee von gestern sein. Ein Änderungsantrag zum TSVG beinhaltet offenbar ein Ausschreibungsverbot. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

14:27 Uhr Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »