Ärzte Zeitung, 06.10.2011

Palliativarzt Sitte ist Kandidat für Engagementpreis

BERLIN (eb). 20 herausragend engagierte Personen oder Organisationen sind für den Publikumspreis des deutschen Engagementpreises nominiert. Sie sind von einer unabhängigen Jury aus über 1000 Einreichungen ausgewählt worden.

Auf den Gewinner wartet eine Prämie von 10  000 Euro für die Weiterführung des Projekts. Zu den Kandidaten gehört in diesem Jahr auch der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Palliativstiftung Thomas Sitte aus Fulda.

"Ich bin beeindruckt von der enormen Bandbreite und Kreativität des bürgerschaftlichen Engagements in Deutschland", sagte Bundesfamilienministerin Kristina Schröder im Vorfeld der Preisverleihung.

Der Engagementpreis soll freiwilliges Engagement in Deutschland sichtbarer machen. Träger des Preises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss großer Dachverbände und unabhängiger Organisationen. Ab sofort können alle Bürger online über den Publikumspreis abstimmen.

Weitere Informationen im Internet: www.deutscherengagementpreis.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Rückenmark-Stimulation lässt Gelähmten gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »