Ärzte Zeitung online, 01.11.2011

Wissenschaftspreis für Chemiker Schüth

HAMBURG (dpa). Für die Forschung an chemischen Beschleunigern wird der Mülheimer Professor Ferdi Schüth mit dem Hamburger Wissenschaftspreis 2011 ausgezeichnet.

Dies teilte die Akademie der Wissenschaften in Hamburg am Dienstag mit.

Der Direktor am Max-Planck-Institut (MPI) für Kohlenforschung in Mülheim an der Ruhr werde damit für seine "wegweisende Katalysatorforschung" gewürdigt, vor allem zur Speicherung von Wasserstoff sowie die Erdgas- und Biomassenutzung, hieß es.

"Ferdi Schüth und seinem Team ist es gelungen, Holz und Zellulose zu verzuckern, und von diesem Produkt her Kraftstoffe und Chemikalien zu produzieren", erklärte Akademiepräsident Professor Heimo Reinitzer.

Der Preis ist mit 100.000 Euro dotiert und soll am 18. November übergeben werden.

Topics
Schlagworte
Panorama (33139)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »