Ärzte Zeitung online, 06.11.2011

Baby in Dormagen ausgesetzt

DORMAGEN (dpa). Ein nur wenige Stunden altes Mädchen ist von Unbekannten in der Nacht zum Samstag vor der Tür eines Hauses in Dormagen (Nordrhein-Westfalen) abgelegt worden.

Das Baby in einem blauen Stoffeinkaufskorb sei in den frühen Morgenstunden von einem Hausbewohner gefunden worden, teilte die Polizei in Neuss am Samstag mit.

Das Neugeborene wurde in ein Krankenhaus gebracht. Nach Auskunft der Ärzte gehe es dem Baby gut, erklärten die Beamten. Die Polizei versucht, die Mutter zu ermitteln.

Topics
Schlagworte
Panorama (32838)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »