Ärzte Zeitung online, 25.11.2011

Sechs-Kilo-Baby ohne Kaiserschnitt geboren

BERLIN (dpa). An der Berliner Charité ist am Freitag ein sechs Kilogramm schweres Baby ohne Kaiserschnitt zur Welt gekommen.

Sechs-Kilo-Baby ohne Kaiserschnitt geboren

Sechs Kilo Geburtsgewicht hat ein in Berlin geborener Junge - hier einige Zeit post partum - auf die Waage gebracht.

© dpa

"Nach unseren Recherchen ist in Deutschland niemals zuvor ein so schweres Kind ohne Operation geboren worden", sagte Professor Wolfgang Henrich, Chefarzt der Klinik für Geburtsmedizin am Campus Virchow-Klinikum der Nachrichtenagentur dpa. Normal ist ein Geburtsgewicht von 3,5 Kilo.

Der kleine Junge ist bereits das 14. Kind der Familie. Die 40-jährige Mutter litt unter Schwangerschaftsdiabetes. Die Zuckerkrankheit führt ohne Disziplin bei der Ernährung der Mutter häufig zu einem sehr hohen Geburtsgewicht.

Die Mutter ist nach Angaben der Charité mit 240 Kilogramm Körpergewicht selbst stark übergewichtig.

Topics
Schlagworte
Panorama (33261)
Organisationen
Charité Berlin (3275)
Krankheiten
Diabetes mellitus (9430)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »

Musiktherapie tut Krebskranken gut – zumindest kurzfristig

Ein Bericht für das IQWiG bescheinigt der Musiktherapie kurzfristigen Nutzen im Vergleich zur Routineversorgung bei Angst, Depression und Stress. Zur Bewertung von Langfrist-Effekten fehlen aber Daten. mehr »