Ärzte Zeitung online, 09.12.2011

Schnaps vergiftet Weihnachtsmarkt-Besucher

BERLIN (dpa). Wildfremden Menschen soll ein Mann auf zwei Berliner Weihnachtsmärkten giftige Getränke angeboten haben.

Zunächst bot der Unbekannte am Donnerstagabend in Charlottenburg einem 26 Jahre alten Studenten und seiner 24 Jahre alten Begleiterin kleine Schnapsfläschchen an, wie die Polizei mitteilte.

Kurz nach dem Trinken litten die beiden Studenten unter starken Krampfanfällen und Erbrechen. Die 24-Jährige wurde bewusstlos und musste stationär ins Krankenhaus gebracht werden.

Später bot offenbar der gleiche Mann nach demselben Muster drei jungen Frauen auf einem Weihnachtsmarkt am Alexanderplatz Schnapsfläschchen an.

Alle drei mussten sich übergeben und litten unter Bewusstseinsstörungen. Eine der Frauen wurde stationär in einem Krankenhaus behandelt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30749)
Recht (12071)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hoffnung für Leukämiepatienten

In den USA steht die erste Gentherapie zur Behandlung von Krebskranken vor der Zulassung. Auch in Deutschland dürfte es nicht mehr allzu lange dauern, bis es so weit ist. mehr »

Kaugummi erkennt Infektionen im Mund

Ein neuer Kaugummi-Schnelltest soll künftig dabei helfen, bakterielle Entzündungen früh im Mund zu erkennen. Die Idee ist so einfach wie hilfreich: Durch Kauen erkennt der Patient selbst, ob es ein Problem gibt. mehr »

Zwangsbehandlung nur als letztes Mittel

Das Bundesverfassungsgericht setzt enge Vorgaben für die Behandlung von nicht einsichtsfähigen Patienten gegen ihren Willen. Die Richter fordern ein Gesetz, das die Voraussetzungen für eine Zwangsbehandlung klar benennt. mehr »