Ärzte Zeitung, 13.12.2011

Neurologe wird Präsident in Tunesien

FRANKFURT/MAIN (Smi). In Tunesien steht künftig ein Arzt an der Spitze des Landes.

Ein Jahr nach Beginn des Aufstands gegen den früheren Machthaber Zine e-Abidine Ben Ali hat die verfassungsgebende Versammlung des Landes Moncef Marzouki zum neuen Präsidenten gewählt.

Der 1945 geborene ehemalige Dissident hat in Straßburg Medizin studiert und seinen Facharzt als Internist und Neurologe erworben.

Von 1981 bis 2000 lehrte Marzouki an der Universität der tunesischen Hafenstadt Sousse, bevor er ins französische Exil ging. Marzouki wird als Übergangspräsident für ein Jahr im Amt sein.

Topics
Schlagworte
Panorama (30935)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »