Ärzte Zeitung, 13.12.2011
 

Neurologe wird Präsident in Tunesien

FRANKFURT/MAIN (Smi). In Tunesien steht künftig ein Arzt an der Spitze des Landes.

Ein Jahr nach Beginn des Aufstands gegen den früheren Machthaber Zine e-Abidine Ben Ali hat die verfassungsgebende Versammlung des Landes Moncef Marzouki zum neuen Präsidenten gewählt.

Der 1945 geborene ehemalige Dissident hat in Straßburg Medizin studiert und seinen Facharzt als Internist und Neurologe erworben.

Von 1981 bis 2000 lehrte Marzouki an der Universität der tunesischen Hafenstadt Sousse, bevor er ins französische Exil ging. Marzouki wird als Übergangspräsident für ein Jahr im Amt sein.

Topics
Schlagworte
Panorama (31097)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »

Steigender Drogenkonsum bereitet Sorgen

Der Cannabiskonsum wird unter Jugendlichen langsam aber stetig populärer. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung fordert einen massiven Ausbau der Präventionsangebote. mehr »