Ärzte Zeitung, 15.12.2011

Helmut Schmidt kommt bald aus der Klinik

HAMBURG (dpa). Altkanzler Helmut Schmidt, der am Dienstag wegen einer Thrombose in die Hamburger Asklepios Klinik St. Georg eingeliefert wurde, geht es nach Einschätzung der Ärzte den Umständen entsprechend gut.

"Der Patient muss nicht im Bett liegen, arbeitet und kann die Alsteraussicht von seinem Zimmer aus genießen", sagte sein behandelnder Arzt Professor Heiner Greten am Donnerstag.

Er rechnet weiterhin damit, dass Helmut Schmidt in der kommenden Woche entlassen werden kann. Die Behandlung mit blutgerinnungshemmenden Medikamenten werde fortgesetzt.

Der Altkanzler und Herausgeber der Wochenzeitung "Die Zeit" wird am Freitag kommender Woche 93 Jahre alt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »

So viel Zucker pro Tag darf's sein

Die Auswertung von Fachstudien ist eindeutig genug, um eine konkrete Obergrenze für den täglichen Zuckerkonsum festzulegen. Drei Fachgesellschaften haben sich nun auf eine Menge geeinigt. mehr »