Ärzte Zeitung online, 16.12.2011

Gepanschter Alkohol: Fast 170 Inder tot

NEU DELHI (dpa). Gepanschter Alkohol tötet in Indien immer mehr Menschen.

Inzwischen seien im Osten des Landes mindestens 167 Menschen ums Leben gekommen, meldete die Nachrichtenagentur IANS am Freitag unter Berufung auf die Behörden, 90 Menschen lägen in Krankenhäusern.

Die meisten der Opfer sind arme Tagelöhner, Rikschafahrer und Straßenhändler. Sie haben am Dienstag illegal gebrannten Schnaps getrunken.

Mehrere Verdächtige, die in Zusammenhang mit der Herstellung und dem Verkauf des illegalen Gebräus stehen, wurden festgenommen.

Schwarz gebrannter Schnaps ist in Indien deutlich billiger als legal produzierter Alkohol, aber zugleich sehr gefährlich. Oft enthält er Chemikalien wie Methanol. Vor allem Menschen aus ärmeren Bevölkerungsschichten trinken den gepanschten Alkohol.

Topics
Schlagworte
Panorama (30945)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4428)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »