Ärzte Zeitung online, 16.12.2011

Weihnachtsengel zum Basteln lässt Apotheken Gips ausgehen

MÜNSTER (dpa). Eine Bastelanleitung für einen Weihnachtsengel in einer Zeitschrift führt in manchen Apotheken Nordrhein-Westfalens zu einem Engpass bei Gips.

"Abertausende haben sich auf den Weg gemacht, um Gips zu kaufen", sagte ein Sprecher der Apothekerkammer Westfalen-Lippe in Münster und bestätigte einen Bericht der "Westfälischen Nachrichten" vom Freitag.

Die Zeitschrift "Landlust" hat in ihrer aktuellen Ausgabe eine Bastelanleitung für einen Weihnachtsengel veröffentlicht. Er besteht zwar zu großen Teilen aus Holz.

Für den Bau des Kopfes und der Engelsflügel benötigen die Hobbybastler jedoch Gipsbinden.

Run auf Apotheken - wegen Gips

"Einige Apotheker leiden unter Gipsmangel", sagte der Kammersprecher. Es komme sogar vor, dass die Ware für einige Tage ausverkauft sei, bis das Material nachgeliefert werde. Der Sprecher sprach von einem regelrechten "Run".

Auch bei den Pharmagroßhändlern fällt die Gier nach Gips auf. "Wir merken eine ungewohnte Spitze im Verkauf", sagte Ingo Arlinghaus, der Betriebsleiter des Großhändlers Noweda mit Hauptsitz in Essen.

Man könne Apotheken zwar noch versorgen. Einige Größen - in erster Linie die typische 8-Zentimeter-Binde - seien aber komplett ausverkauft.

Topics
Schlagworte
Panorama (32632)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »