Ärzte Zeitung, 09.01.2012

Eineiige Vierlinge in Leipzig geboren

LEIPZIG (dpa). Eineiige Vierlinge sind vergangenen Freitag im Uniklinikum Leipzig geboren worden. Laura, Sophie, Jasmin und Kim kamen zehn Wochen zu früh per Kaiserschnitt zur Welt, wie die Klinik mitteilte.

Die 31 Jahre alte Mutter und ihre Töchter seien wohlauf. Die Mädchen wogen zwischen 980 und 1100 Gramm. "Sie haben die frühe Geburt erstaunlich gut überstanden", sagte eine Kliniksprecherin. Es sehe für alle prinzipiell gut aus.

Bei Frühchen bestehe aber ein gewisses Risiko. Die Babys liegen in Inkubatoren und müssen nun voraussichtlich bis kurz vor dem eigentlich errechneten Geburtstermin in der Klinik bleiben.

Ihre Eltern haben schon einen fünfjährigen Sohn. Eine solche Geburt ist extrem selten. Die Wahrscheinlichkeit, eineiige Vierlinge zu bekommen liegt bei 1 zu 13 Millionen, so die Klinik.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Sport nach Infarkt kann Leben retten

Wer nach einem Herzinfarkt sportlich aktiv wird oder bleibt, sorgt dafür, dass seine Überlebenschance sich deutlich erhöht, so eine Studie frisch von der EuroPrevent 2018. mehr »

TK-Versicherte erhalten E-Akte

Die Techniker Krankenkasse hat mit TK-Safe ihre bundesweite elektronische Gesundheitsakte vorgestellt. Patientenschützer und die Verbraucherzentralen pochen auf hohe einheitliche Standards. mehr »

Diese Keime machen Kliniken zu schaffen

Klinikpatienten haben einer Umfrage zufolge die größte Sorge, mit einem multiresistenten Keim infiziert zu werden. Häufig eine mediale Dramatisierung, findet ein Hygieneexperte. Einige Erreger bereiten aber Kopfzerbrechen. mehr »