Ärzte Zeitung, 26.01.2012

Jeder Zweite würde Führerschein abgeben

BERLIN (dpa). Mehr als jeder Zweite in Deutschland würde laut einer Umfrage den Führerschein freiwillig abgeben, wenn er oder sie sich nicht mehr fahrtauglich fühlt.

Das geht aus einer repräsentativen Umfrage hervor, die das Meinungsforschungsinstitut YouGov für die Nachrichtenagentur dpa erhob. Nur 15 Prozent können sich die Rückgabe ihres Scheines danach nicht vorstellen.

YouGov befragte Ende Januar 1035 Menschen ab 16 Jahren. Gut zwei Drittel (67 Prozent) sind allerdings dagegen, dass Autofahrer ab einem bestimmten Alter per Gesetz gezwungen werden, ihren Führerschein zurückzugeben.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Natürliche Cholesterinsenker" bei Statin-Intoleranz?

Nahrungsergänzungsmittel als "natürliche Cholesterinsenker" sind umstritten. Bei Patienten mit Statinunverträglichkeit können sie aber hilfreich sein. Was empfehlen Experten? mehr »

Forscher entdecken Mikroplastik in menschlichen Stuhlproben

Eine Pilotstudie hat winzige Plastikpartikel in menschlichen Stuhlproben gefunden – und zwar bei Probanden weltweit. mehr »

Multiorgan-Chip für Arzneitests

Mit HiIfe eines Multiorgan-Chips, groß wie eine Tablettenschachtel, können Forscher analysieren, wie ein Mensch auf ein neues Medikament reagieren würde. Tierversuche könnten damit überflüssig werden. mehr »