Ärzte Zeitung, 27.02.2012

5,3 Millionen Euro für Gewaltopfer

HANNOVER (cben). Mit 5,3 Millionen Euro fördert die Niedersächsische Landesregierung in diesem Jahr 40 Frauenhäuser, 35 Gewaltberatungsstellen und Notrufe sowie 29 Beratungs- und Interventionsstellen bei häuslicher Gewalt (BISS).

"Das ist ein wichtiges Signal für Frauen und Mädchen, die von Gewalt betroffen sind", betonte Niedersachsens Sozial- und Frauenministerin Aygül Özkan (CDU).

"Erstmals werden jetzt auch gezielt Frauenhäuser für die psychosoziale Beratung von Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund mit bis zu 25.000 Euro gefördert", so die Ministerin.

Topics
Schlagworte
Panorama (30867)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »