Ärzte Zeitung online, 04.04.2012

Ärztin im Alter von 114 Jahren gestorben

NEW YORK (dpa). Mit 103 Jahren behandelte Dr. Leila Denmark noch Kinder und wurde damit 2001 zur weltweit ältesten praktizierenden Ärztin.

Wie die Zeitung "Atlanta Journal-Constitution" am Dienstag berichtete, verstarb Denmark bereits am Sonntag in Athens im US-Bundesstaat Georgia. Sie wurde 114 Jahre alt.

Über 70 Jahre lang hatte sie sich um kranke Kinder gekümmert. Als Denmark 1928 ihren Doktortitel am Medical College of Georgia erhielt, war sie die einzige Frau ihres Jahrgangs.

Ihre Forschungen zur Pertussis führten in den 30er Jahren zur Entwicklung eines Impfstoffes. 1971 brachte sie das Buch "Every Child Should Have A Chance" zum Thema Kindererziehung heraus.

Topics
Schlagworte
Panorama (33051)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »