Ärzte Zeitung, 11.06.2012

Arzt soll Sehfähigen Blindheit attestiert haben

SYRAKUS (dpa). Sie weisen Touristen den Weg, ziehen sich ihre Scheine aus dem Geldautomaten oder fahren Motorroller: Insgesamt 16 sehfähige Sizilianer mit Blindenausweis hat die Finanzpolizei von Syrakus entlarvt.

Die Beamten haben die laut Ausweis "absolut Blinden" gefilmt und ermitteln jetzt gegen sie. Sie sollen zusammen über eine Million Euro an Behindertenrente und für die Blindenbetreuung erhalten haben, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Montag berichtete.

Auch gegen einen Arzt werde ermittelt: Eine ärztliche Kommission soll die Blindheit bestätigt haben. In den vergangenen Monaten sind in Italien ähnliche Fälle aufgedeckt worden. Die Betrüger wurden verpflichtet, das bezogene Geld zurückzuzahlen.

Topics
Schlagworte
Panorama (32317)
Recht (12500)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[12.06.2012, 09:49:50]
Rudolf Egeler 
Blinde Sehende
Hab ich das richtig gelesen:Betrüger verpflichtet man, das bezogene Geld zurückzuzahlen - und sonst? Wie sieht es mit einer Strafe aus(auch für den Arzt)? Oder verzichtet man großzügig darauf? Von einer Anklage jeden- falls habe ich in Ihrem Bericht nichts gelesen.. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

736 Notfallzentren reichen zur Notfallversorgung

Wie viele Notfallenzentren sind nötig und wo sollten sie betrieben werden, um die Bevölkerung gut zu versorgen? Ein Gutachten im Auftrag der KBV hat das jetzt analysiert. mehr »

Keuchhusten - längst keine Kinderkrankheit mehr

An Pertussis erkranken in Deutschland vor allem Erwachsene. Sie stellen eine Gefahr für Säuglinge dar. Wir zeigen, wie viele Erkrankte es seit 2001 gab und wie alt sie waren. mehr »

So lässt sich Glutensensitivität erkennen

Immer mehr Menschen vermuten, dass sie Gluten nicht vertragen. Ein Experte gibt Tipps, wie sich in der Praxis klären lässt, ob tatsächlich eine Glutensensitivität vorliegt. mehr »