Ärzte Zeitung online, 29.07.2012
 

Olympia in London

Usbekische Turnerin positiv getestet

Kein Wettbewerb ohne Doping: Bei der Olympiade ist die Turnerin Luisa Galiulina aus Usbekistan positiv getestet worden. Es ist bereits der zweite Dopingfall in London.

LONDON (dpa). Die usbekische Turnerin Luisa Galiulina ist bei den Olympischen Spielen in London positiv getestet und vorläufig von einer Teilnahme ausgeschlossen worden.

Wie das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Sonntag mitteilte, wurde bei der 20-Jährigen am 25. Juli bei einer Doping-Kontrolle das verbotene Schleifendiuretikum Furosemid gefunden.

Die B-Probe ist noch nicht analysiert worden. Galiulina war beim Weltcup in diesem Jahr in Cottbus Zweite im Bodenturnen geworden.

Bei den London-Spielen ist es der zweite offizielle Doping-Fall. Zuvor war der albanische Gewichtheber Hysen Pulaku, Sechster der Europameisterschaft, der Einnahme des Anabolika-Mittels Stanozolol überführt worden.

Topics
Schlagworte
Panorama (31017)
Wirkstoffe
Furosemid (28)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »