Ärzte Zeitung, 08.09.2012

Paralympics

Gold mit Speer nach Bierkistentraining

LONDON (eb). Eine Goldmedaille im Speerwerfen - und das trotz starker Behinderung und schlechter Trainingsbedingungen. Gelungen ist dies Birgit Kober. Sie schleuderte ihren Speer auf die Rekordweite von 27,03 Meter.

Kober sitzt nach einem Epilepsie-Anfall und falscher Behandlung im Rollstuhl. Weil Münchner Vereine die Rollstuhlfahrerin nicht aufnehmen wollten, war Kober mit ihrem Coach zu ungewöhnlichen Trainingsmethoden gezwungen.

Auf einer Wiese in München-Neuperlach bauten sie Bierkisten zusammen, auf der sich die Kämpferin beim Speerwurf abstützen kann. Im Winter ging es dann zum Kugelstoßen in die Garage.

Offiziell startet Kober inzwischen für Bayer Leverkusen, dem Vorreiter im deutschen Behindertensport. Einen richtigen Heimatclub hat die Weltrekordhalterin mit Kugel und Speer aber noch nicht.

Topics
Schlagworte
Panorama (33035)
Organisationen
Bayer (1207)
Krankheiten
Epilepsie (667)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum heutigen Welt-Diabetestag zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »