Ärzte Zeitung, 08.09.2012

Paralympics

Gold mit Speer nach Bierkistentraining

LONDON (eb). Eine Goldmedaille im Speerwerfen - und das trotz starker Behinderung und schlechter Trainingsbedingungen. Gelungen ist dies Birgit Kober. Sie schleuderte ihren Speer auf die Rekordweite von 27,03 Meter.

Kober sitzt nach einem Epilepsie-Anfall und falscher Behandlung im Rollstuhl. Weil Münchner Vereine die Rollstuhlfahrerin nicht aufnehmen wollten, war Kober mit ihrem Coach zu ungewöhnlichen Trainingsmethoden gezwungen.

Auf einer Wiese in München-Neuperlach bauten sie Bierkisten zusammen, auf der sich die Kämpferin beim Speerwurf abstützen kann. Im Winter ging es dann zum Kugelstoßen in die Garage.

Offiziell startet Kober inzwischen für Bayer Leverkusen, dem Vorreiter im deutschen Behindertensport. Einen richtigen Heimatclub hat die Weltrekordhalterin mit Kugel und Speer aber noch nicht.

Topics
Schlagworte
Panorama (32846)
Organisationen
Bayer (1195)
Krankheiten
Epilepsie (662)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »