Ärzte Zeitung, 17.10.2012

Geehrt

Pschyrembel-Medaille für Hamburger Mediziner

HAMBURG (eb). Professor Kurt Hecher, Direktor der Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Pränatalmedizin des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE), hat die Pschyrembel-Medaille für besondere Verdienste in der Weiterentwicklung der Geburtsmedizin erhalten. Das hat das UKE mitgeteilt.

Hecher ist weltweit anerkannter Spezialist in der Diagnose und Behandlung des Zwillings-Transfusions-Syndroms, einer Ernährungs- und Durchblutungsstörung bei eineiigen Zwillingen.

Das Symptom tritt auf, wenn die Zwillinge nur einen Mutterkuchen mit gemeinsamen Blutgefäßen haben.

Topics
Schlagworte
Panorama (32632)
Organisationen
UKE (806)
Krankheiten
Schwangerschaftsprobleme (2585)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »