Ärzte Zeitung, 19.10.2012

Gesichtstransplantation

US-Amerikaner hat wieder Freude am Leben

Ihm hatten Ärzte Lippen, Nase, Kiefer, Zähne und Zunge transplantiert: Mit seinem neuen Gesicht erfreut sich Richard Lee Norris des Lebens.

US-Amerikaner genießt das Leben

Richard Lee Norris vor und nach dem Unfall und der Gesichtstransplantation.

© University of Maryland Medical System

NEW YORK/BALTIMORE (dpa). Sieben Monate nach seiner Gesichtstransplantation kann Richard Lee Norris aus Hillsville (US-Staat Virginia) wieder ein normales Leben führen.

Er war seit einem Schussunfall 1997 entstellt, hatte dabei auch Lippen und Nase verloren. Ärzte hatten ihm in mehreren Eingriffen auch Kiefer, Zähne und Zunge transplantiert.

"Ich habe wie ein Einsiedler gelebt", so der 37-Jährige. Er sei nur nachts einkaufen gegangen, um den Blicken und Kommentaren fremder Menschen zu entgehen.

"Heute genieße ich es, Zeit mit der Familie und Freunden zu verbringen", so Norris.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wo Ärzte für die Telematikinfrastruktur gut gerüstet sind

Bis 31. März sollten Vertragsärzte den Anschluss an die Telematikinfrastruktur bestellt haben – sonst drohen Honorarkürzungen. Ein Blick in die KVen zeigt, wie der Stand ist. mehr »

Düsteres Bild der Weiterbildung

Fehlende Strukturen und Verstöße gegen Arbeitszeitgesetze: Eine Umfrage des Hartmannbundes unter knapp 1500 Assistenzärzten deckt gravierende Mängel in der Weiterbildung auf. mehr »

Doppelt so viele Fehltage wegen psychischer Störungen

Psychische Probleme sorgen für immer mehr Fehltage in Deutschland. Die Zahl der Krankentage wegen seelischer Leiden hat sich binnen zehn Jahren verdoppelt, so das Bundesarbeitsministerium. mehr »