Ärzte Zeitung, 08.01.2013
 

Gesunkenes Schiff

Uralte Arznei enträtselt

ROM (dpa). Ein mehr als 2000 Jahre altes Medikament haben italienische Forscher entschlüsselt. Es handelt sich vermutlich um ein Präparat für die Augen.

Das berichtet das Team um die Chemikerin Dr. Erika Ribechini von der Uni Pisa in der Zeitschrift "PNAS".

Die Forscher untersuchten graue Heilmittel aus einem Zinkgefäß, das aus dem Bauch eines vor zwei Jahrtausenden vor der toskanischen Küste gesunkenen Schiffes geborgen worden war.

Topics
Schlagworte
Panorama (31098)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Keine Herzgeräusche im Stehen – kein Herzfehler

Mit einer simplen Methode können Ärzte pathologische von physiologischen Herzgeräuschen bei Kindern unterscheiden. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

15 Jahre nach der hochemotionalen Debatte um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen fürchten Forscher durch das Stammzellgesetz Nachteile in Deutschland. mehr »

Art der Heilung zählt fürs Honorar

Bei der Abrechnung der postoperativen Wundversorgung haben Hausärzte im EBM mehr Möglichkeiten als häufig angenommen. mehr »