Ärzte Zeitung, 07.05.2013

Hebammen-Kongress

Plädoyer für natürliche Geburten

NÜRNBERG. Der Deutsche Hebammenverband will die Zahl der Kaiserschnitte senken und wirbt für natürliche Geburten. Schwangerschaft und Geburt sollten wieder als etwas ganz Normales und Natürliches angesehen werden.

"Das Problem ist der Blick auf die Schwangerschaft als ein risikobehaftetes Ereignis. Viele Frauen bekommen dadurch Angst und verlieren das Vertrauen in ihre Körperkompetenz", sagte Präsidentin Martina Klenk im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa in Nürnberg.

Dort begann am vergangenen Montag der Jahreskongress des Hebammenverbandes. Vor dem Hintergrund der steigenden Zahl an Kaiserschnitten und medizinischen Eingriffen im Kreißsaal steht das Treffen von gut 2500 Hebammen unter dem Motto "Das Normale ist etwas ganz Besonderes".

Jedes dritte Kind in Deutschland wird mittlerweile per Kaiserschnitt geboren und der Anteil steigt seit Jahren immer weiter an. So lag 1997 der Anteil der Kaiserschnittgeburten noch bei 18,5 Prozent. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »