Ärzte Zeitung, 07.05.2013
 

Hebammen-Kongress

Plädoyer für natürliche Geburten

NÜRNBERG. Der Deutsche Hebammenverband will die Zahl der Kaiserschnitte senken und wirbt für natürliche Geburten. Schwangerschaft und Geburt sollten wieder als etwas ganz Normales und Natürliches angesehen werden.

"Das Problem ist der Blick auf die Schwangerschaft als ein risikobehaftetes Ereignis. Viele Frauen bekommen dadurch Angst und verlieren das Vertrauen in ihre Körperkompetenz", sagte Präsidentin Martina Klenk im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa in Nürnberg.

Dort begann am vergangenen Montag der Jahreskongress des Hebammenverbandes. Vor dem Hintergrund der steigenden Zahl an Kaiserschnitten und medizinischen Eingriffen im Kreißsaal steht das Treffen von gut 2500 Hebammen unter dem Motto "Das Normale ist etwas ganz Besonderes".

Jedes dritte Kind in Deutschland wird mittlerweile per Kaiserschnitt geboren und der Anteil steigt seit Jahren immer weiter an. So lag 1997 der Anteil der Kaiserschnittgeburten noch bei 18,5 Prozent. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So schützen sich Krebskranke vor Stigmatisierung

Wer an Krebs erkrankt, muss sich auch mit der damit verbundenen Stigmatisierung auseinandersetzen. Forscher raten zu gezielten Gegenstrategien. mehr »

Kassen rücken beim Arztinfo-System von der Steuerung via Ampel ab

Nutzenbewertungen neuer Arzneimittel durch den GBA finden bei Ärzten bisher oft nur wenig Beachtung. Ein Arztinfo-System soll das ändern. Der GKV-Spitzenverband hat dafür jetzt einen Prototypen präsentiert. mehr »

Sport tut den Gelenken gut - auch bei Multimorbidität

Selbst Arthrosepatienten mit schweren Begleiterkrankungen profitieren von regelmäßigem körperlichem Training. Es gibt allerdings eine Voraussetzung. mehr »