Ärzte Zeitung, 07.05.2013

Hebammen-Kongress

Plädoyer für natürliche Geburten

NÜRNBERG. Der Deutsche Hebammenverband will die Zahl der Kaiserschnitte senken und wirbt für natürliche Geburten. Schwangerschaft und Geburt sollten wieder als etwas ganz Normales und Natürliches angesehen werden.

"Das Problem ist der Blick auf die Schwangerschaft als ein risikobehaftetes Ereignis. Viele Frauen bekommen dadurch Angst und verlieren das Vertrauen in ihre Körperkompetenz", sagte Präsidentin Martina Klenk im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa in Nürnberg.

Dort begann am vergangenen Montag der Jahreskongress des Hebammenverbandes. Vor dem Hintergrund der steigenden Zahl an Kaiserschnitten und medizinischen Eingriffen im Kreißsaal steht das Treffen von gut 2500 Hebammen unter dem Motto "Das Normale ist etwas ganz Besonderes".

Jedes dritte Kind in Deutschland wird mittlerweile per Kaiserschnitt geboren und der Anteil steigt seit Jahren immer weiter an. So lag 1997 der Anteil der Kaiserschnittgeburten noch bei 18,5 Prozent. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Konzept der E-Patientenakte steht

Die elektronische Patientenakte nimmt konkrete Formen an. Ärzte, Zahnärzte, Krankenkassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleibt vorerst außen vor. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »