Ärzte Zeitung, 22.05.2013
 

Aufgeflogen

Falscher Arzt an Dürener Klinikum

KÖLN. Ein falscher Assistenzarzt hat sechs Wochen auf der urologischen Station des Dürener Krankenhauses gearbeitet.

Die Klinik kündigte dem Mann im Februar 2013 und erstattete Anzeige. Zuvor ergab eine Anfrage bei der Bezirksregierung Köln, dass eine vorgelegte Kopie seiner Approbation gefälscht war.

Laut Kliniksprecher richtete der Kölner keinen Schaden an, da er vor seinem ersten eigenständigen Dienst aufflog.

Die Klinik kündigte an, in Zukunft "generell bei der Bezirksregierung nachzufragen, ob eine Approbation vorliegt, auch wenn ein Bewerber Original-Dokumente einreicht". (tau)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gegen Husten taugen Medikamente wenig

Abwarten und Tee trinken, mehr wollen US-Experten gegen erkältungsbedingten Husten nicht empfehlen. Allenfalls etwas Honig bei Kindern halten sie noch für geeignet. mehr »

Erst krebskrank, dann Hypertoniker

Überlebende von Krebserkrankungen in der Kindheit tragen ein erhöhtes Hypertonierisiko: Im Alter von 50 Jahren sind 70 Prozent betroffen. mehr »

Macht das Stadtleben krank?

Stadtluft kann Schizophrenie begünstigen, glauben Wissenschaftler. Ein Chefarzt der Charité fordert deshalb eine Public-Mental-Health-Strategie für urbane Räume. mehr »