Ärzte Zeitung online, 02.08.2013

Sachsen-Anhalt

Ärzte spenden 75.000 Euro für Kollegen

In Sachsen-Anhalt hatten zehn Praxen Flutschäden gemeldet.

MAGDEBURG. 75.000 Euro haben Sachsen-Anhalts Ärzte bislang für ihre von der Flut betroffenen Kollegen gespendet. Ärztekammer und Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt (KVSA) hatten gemeinsam zu der Aktion aufgerufen.

Mathias Tronnier, geschäftsführender Vorstand der KVSA: "Es gibt einige Verständigung darüber, dass wir für Praxisschäden aufkommen und die Kammer für Schäden im privaten Bereich."

In den nächsten Tagen stimmen sich beide Gremien ab, wohin das Geld fließt. Auch, um doppelte Förderungen zu vermeiden. Schäden in Praxen hätten zehn Ärzte gemeldet.

Zuvor hatte die KVSA aus Eigenmitteln bereits drei Soforthilfen in Höhe von jeweils 5000 Euro gewährt. (zie)

Topics
Schlagworte
Panorama (32632)
Organisationen
KV Sachsen-Anhalt (272)
Personen
Mathias Tronnier (59)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »