Ärzte Zeitung online, 02.08.2013

Sachsen-Anhalt

Ärzte spenden 75.000 Euro für Kollegen

In Sachsen-Anhalt hatten zehn Praxen Flutschäden gemeldet.

MAGDEBURG. 75.000 Euro haben Sachsen-Anhalts Ärzte bislang für ihre von der Flut betroffenen Kollegen gespendet. Ärztekammer und Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt (KVSA) hatten gemeinsam zu der Aktion aufgerufen.

Mathias Tronnier, geschäftsführender Vorstand der KVSA: "Es gibt einige Verständigung darüber, dass wir für Praxisschäden aufkommen und die Kammer für Schäden im privaten Bereich."

In den nächsten Tagen stimmen sich beide Gremien ab, wohin das Geld fließt. Auch, um doppelte Förderungen zu vermeiden. Schäden in Praxen hätten zehn Ärzte gemeldet.

Zuvor hatte die KVSA aus Eigenmitteln bereits drei Soforthilfen in Höhe von jeweils 5000 Euro gewährt. (zie)

Topics
Schlagworte
Panorama (30933)
Organisationen
KV Sachsen-Anhalt (266)
Personen
Mathias Tronnier (59)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »